Freitag, 7. Juli 2006

WILDES WEHEN

nach 100 jahren rief sie an. er steht lächelnd, verwirrt an der bar in seinem café, als er ihre stimme vernahm. im inner´n flackern bilder, filme auf aus wilden zeiten, schnelldurchlauf -


goetheplatz, maxim, die eule,aladin, rainer, der bengel und ja, die tollen frauen im modernes an der bar, im café engel. aber diese eine, nun in seinem telefon, zauberhafte stimme, verflixt! sie will ihm nicht erscheinen.
still! es rührt sich was. oh ach ja, sie, die voll entflammte, die er umgarnte, galant und eloquent umcharmte, ja sie, die nicht einen hauch davon erahnte, weil total in ihrem element - die welt entdecken, auf den höfen, flohmarkt, unisee, blut und küsse lecken, männer, frauen, billiardcafe, alle necken, im rhododendronpark und den ganz verruchten viertel-ecken. still! die stimmen weich, vibrierend, reich und schön.
sie flüstert: auf ganz bald, ein wiedersehn.

(00072006)
Kommentar veröffentlichen