Sonntag, 6. Januar 2008

Editorial Jan 2008: Creatio Ex Deus - The Life of God (as Told by Himself)


At the center of Franco Ferrucci's inspired novel is a tender,
troubled God. 


In the beginning is God's solitude, and because God is lonely he creates the world. He falls in love with earth, plunges into the oceans, lives as plant and reptile and bird. His every thought and mood serve to populate the planet, with consequences that run away from him—sometimes delightfully, sometimes unfortunately.

When a new arrival emerges from the apes, God believes he has finally found the companion he needs to help him make sense of his unruly creation. Yet, as the centuries pass, God feels more and more out of place in the world he has created; by the close of his memoir, he is packing his bags.

Highly praised and widely reviewed, The Life of God is a playful, wondrous, and irresistible book, recounting thousands of years of religious and philosophical thought.


Blessed are the readers, for this tale of God's long insomnia will keep them happily awake ;)

"A supreme but imperfect entity, the protagonist of this religiously enlightened and orthodoxically heretical novel is possessed by a raving love for his skewed, unbalanced world. . . . Blessed are the readers, for this tale of God's long insomnia will keep them happily awake. . . . Extraordinary." —Umberto Eco

"The Life of God is, in truth, the synthesis of a charming writer's . . . expression of his boundless hopes for, and poignant disappointments in, his own human kind." —Jack Miles, New York Times Book Review

"Rather endearing. . . . This exceedingly amusing novel . . . is a continuous provocation and delight; there isn't a dull page in it." —Kirkus Reviews

"A smart and charming knitting of secular and ecclesiastic views of the world. . . . The character of God is likable—sweet, utterly human. . . . The prose is delightful . . . the writing is consistently witty and intelligent and periodically hilarious." —Allison Stark Draper, Boston Review

"'God's only excuse is that he does not exist,' wrote Stendhal, but now Franco Ferrucci has provided the Supreme Being with another sort of alibi." —James Morrow, Washington Post Book World

 



IL MONDO CREATIO 
Chi parla è Dio, che racconta di come ha creato il mondo, dei tanti incontri con personaggi fondamentali della storia dell'umanità, da Eraclito e Budda a Mosè e Cristo, fino ad arrivare ai poeti e pensatori dell'età moderna. 

Questo Dio narrante è un personaggio indimenticabile, onnipotente eppure pasticcione e smemorato, solitario e vulnerabile, mai davvero compreso dalle sue creature più amate. 

Ecco così le discussioni con i filosofi presocratici e le liti con Mosè, ecco l'amore per una donna bellissima che diventerà secoli dopo Maria, ecco le guerre e le incomprensioni, un senso assoluto di impotenza divina e divina voglia di dare felicità.

www.goodreads.com/book/show/22531172-il-mondo-creato 




FREE your Mind - and the rest will follow! 


Genau. Zum Beispiel kümmern Sie sich ab sofort um Ihre BERUF-UNG, ihre emotionale Heilung, ihre Hobbies, Ihre Freunde, Ihre Träume, um die Nachbarin, ihren Lieblingsbarkeeper, um all die Menschen, die für Sie sind und mit denen Sie etwas gemeinsam haben.

Sagen Sie sich jetzt und heute los von Tyrannen und  

Möchtegern-Wunscherfüllern (m/f), die weinen, wenn sie Versprechungen nicht einlösen, sich wie Hyänen oder Derwische verhalten, beleidigend bis erniedriegend werden, wenn SIE - meine Damen - die Einlösung des Versprechens zur rechten Zeit erwarten. Oder aber Sie entdecken, dass Monsieur Ihnen verspricht, was er nicht halten kann, um Sie zu halten und Versprechungen in die Zukunft legt, weil er zu stolz ist sich einzugestehen, dass er manches nicht ändern kann im Moment, weil Sachzwänge oder eine berufliche Flaute die Ursache sind. 

Dann können Sie immer noch a) ihn vor die Tür jagen und in die never-come-back-Airlines nach Kanossa einchecken oder b) großzügig drei Monate auf Bewährung verlängern oder c) verreisen und Ihren Groll zur Hölle schicken. Aber richtig! (klick zum Tip)
Natürlich halten Sie Ihre Zusagen immer ein, weil Sie nichts versprechen, was Sie nicht geben können, oder? Also mit Verlaub, Belästigung und Mobbing am Arbeitsplatz kosten Frau und Mann sowohl Job, Einkommen und Reputation. Merkwürdig. Belästigung und Behinderung am heiligen Ort der Liebe - in der Seele und den eigenen vier Wänden -, in einer Ehe, Begleitbeziehung, Affaire oder Liebesbindung werden sanktionslos hingenommen? 
Ich bitte Sie! Sie sind doch nicht emotional erpressbar oder Mädchen für alles. ER natürlich auch nicht der Mann für alle Fälle - womöglich so´n Tool Time Typ (US-Comedy Serie). 
Meine Ex-Vertraute und -Seminarpartnerin Gabriela Friedrich*, Love-Coach und PR-Frau hält es damit: "Natürlich kann ich mich aufregen. Über all die Unbillen des Lebens und das, was die Männer so verzapfen. Aber ich muss nicht. Ich kann mich entscheiden, einfach mit den Schultern zu zucken und "Fuck it" zu sagen. Und mich um Wichtigeres kümmern". Fuck it-Buddhismus nennt sie das. Gleiches Recht für Alle. Deshalb...


Machen Sie es doch wie Gott! Nein? Warum nicht!  
Er war ein kreativer Manager und Entwickler. Und es gesellten sich viele Freiwillige, Diener und Engel hinzu, die ihm bei der Verwirklichung und Promotion seiner Ideen zur Seite standen - und stehen, bis heute. 

Das Paradies ist jetzt und hier.

Ich empfehle als Inspirations-Literatur den wunderbaren Roman "Die Schöpfung. Das Leben Gottes, von ihm selbst erzählt", von Franco Ferrucci. Zu köstlich, wie sich einer aufmacht, der alles kann, und so oft niedergestreckt wird von seinen eigenen Idealen oder den gerade geschöpften Kreaturen. Ferrucci ist Italiener, kreuzkatholisch, Frauenanbeter, temperamentvoll, poetisch. Herrlich, wie lebendig, bilderreich und sinnlich-hintergründig Ferrucci von purer Schaffenslust und schierer Verzweiflung durch und über diesselbe eines Göttlichen berichtet.

Nebenbei: Gott besuchte die Menschen, als ein Affe ihm von ihrer Existenz erzählte. Der Affe erinnerte sich als einziger an Gott als seinen Schöpfer. Ferruccis Gott ist fehlbar und ein Suchender, der der Kirche zum Opfer fällt. Die heutige Darstellung zeichnet von "unserem Gott" das Bild eines Allmächtigen mit riesigem Werkzeugkasten (LifeSciences) aus. Mann sucht wohl einen exzellenter Erden-Leben-Manager. Mann spricht ihm auch eine große Zerstörungskraft zu. Ferruccis Gott verließ die Erde, reiste einsam im Weltraum umher auf der Suche nach einer besseren Welt. Wie der Schöpfer so seine Kinder?  


Ich frage Sie: Wer ist (die) Göttin, wo wohnt sie und wie lebt sie ihre Schöpfungsgabe aus?


Franco Ferrucci: 
Die Schöpfung. Das Leben Gottes, von ihm selbst erzählt. hanserverlag.de


Editorial 17. April 2008
Kommentar veröffentlichen