Dienstag, 12. August 2008

Bundesverdienstkreuz für Traumatologin Dr. Michaela Huber


Warum schreibe ich über Michaela Huber?

Sie ist ein Engel! Meine NOTFRUF-EMAIL im Mai 2008 hat sie persönlich beantwortet, und wir haben spät nachts einmal - und nur ausnahmsweise, sie war im Dienst - länger miteinander telefoniert.

Ich rief Sie an, völlig verzweifelt, grün-und-blau-geschlagen, Gehrinerschütterung, Rippenprellung, blutüberströmt. In einer schier auswegslosen Gewaltsituation mit meinem iranischen Ex Alireza Assadzadeh Tabrizi war sie für mich da ( Alireza schlug mich bekifft und besoffen im Frühjahr 2008 fast zu Tode in unserer gemeinsamen Wohnung in Düsseldorf-Oberkassel, ich war schwanger, verlor das Kind ) Deshalb beglückwünsche ich Frau Huber auf diese Weise. Und weil sie mich ermutigt hat, die richtigen Schritte sofort einzuleiten: Packen, ausziehen, Katzen mitnehmen. Mich selbst retten. Deshalb. Als Dankeschön. Als Anerkennung. Als Mutmacher für alle Frauen, die aus der Hass- und Gewaltspirale ausbrechen wollen, müssen, können.


Beispielhaftes Engagement!

Am 11. August 2008 wurde Dr. Michaela Huber ( Jahrgang 1952) auf Vorschlag des niedersächsischen Ministerpräsidenten,
von Bundespräsident Horst Köhler mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.  



Am Freitag, den 19. Dezember 2008, findet in Göttingen im Ratssaal des Neuen Rathauses ab 14 Uhr die feierliche Übergabe der Ordensinsignien statt.






Herzlichen Dank ~ 12. Aug 2008 

Links Update ~
23. Mai 2015
Kommentar veröffentlichen