Dienstag, 21. April 2009

LOVE SIGNALS - 528 Hz


auf sovielen frequenzen wir senden,
schwingungen empfangen, dahin uns wenden -
ich wär einfach glücklich wenn ich würd
ganz bald weich landen
auf deinen liebenden händen







21.04.2009

Liebe hat nichts mit Sentimentalität zu tun...

....und nichts mit blinder
Ergebenheit. Sie ist
stark wie der Tod. Liebe kann
man nicht durch Wissen erkau-
fen, und ein Geist, der nur nach
Wissen ohne Liebe strebt, ist
ein Geist, der rücksichtslos nur
sein eigenes Leistungsziel ver-
folgt.



Das Wort Liebe wurde so missbraucht, so verdorben, so mit Füs-
sen getreten, aber wir müssen dieses Wort benutzen und ihm eine
völlig neue Bedeutung geben. Um fähig zu sein, auf das Ganze zu
antworten, muss Liebe da sein. Und um diese Qualität zu verste-
hen, dieses Mitgefühl, diese außergewöhnliche Energie, die nicht
vom Denken erzeugt wird, müssen wir das Leiden verstehen.
Wenn wir das Wort "Verstehen" benutzen, geht es nicht um eine
verbale oder intellektuelle Kommunikation von Worten, sondern
um jene Kommunikation oder Kommunion, die jenseits von
Worten stattfindet. Wir müssen das Leiden verstehen und fähig
sein, über es hinauszugehen, sonst können wir die Verantwortung
für das Ganze, das wahre Liebe ist, nicht verstehen.



Das Wort Liebe ist nicht Liebe. Liebe kann nicht
aufgeteilt werden in die Liebe zu Gott und die Liebe
zu den Menschen, noch sollte man sie vergleichen als
die Liebe zu dem einen und die Liebe zu vielen. Die
Liebe verschenkt sich selbst im Überfluss, so wie ei-
ne Blume ihren Duft verströmt, aber wir wollen die
Liebe in unseren Beziehungen immer messen und
zerstören sie dadurch. Krisnamurti



















21. Jan. / 21.04.2009

Donnerstag, 16. April 2009

~ Free Ebooks - Givts to go: We are Celebrating You


Beloved readers, commentators, secret lovers and all veryheaven citizens: We feel proud knowing you. Please accept our offer of top class e-books for free we have selected for you as our thank you-givt. We Thank you for letting us see through your eyes and thank you for your honesty and smartness. We appreciate you from wherever you are, we love to see you here strolling in veryheaven ;) and for creating heavenly places, spaces, friendships etc. all over on this wonderful planet.


Here´s our selection of Top Class e-Books for free - all yours :-)
  1. (opens new site ) Brooke Castillo: pdf EN - Selfcoaching
  2. (opens new site ) Joyce Meyer: pdf FR - Soyez Positif
  3. (opens new site ) Dr. Michaela Huber: pdf DE - Trauma überwinden 
  4. STORY & ebook inside veryheaven: Stehen wir im Einklang mit der göttlichen Matrix?
  5. STORY & ebook inside veryheaven: Matrix Divina - Fact or Fiction?

    (opens new site )
    Bruce Lipton pdf DE - Über die Biologie des Glaubens

    (opens new site )
    Bruce Lipton pdf DE - Natur, Erziehung und menschliche Entwicklung

    (opens new site )
    Bruce Lipton pdf FR - La Conscience Cellulaires

  6. STORY & ebook inside veryheaven: Love is intending Happiness"

  7. (opens new site ) e-book for free -pdf DE- Watchman Nee: Der Geistliche Christ
  8. (opens new site ) e-book for free -pdf EN: Watchman Nee: The spiritual Man
  9. (opens new site ) e-book for free - pdf DE: Handbuch der Heilungen
  10. (opens new site ) e-book for free - pdf EN: Cultivating Inner Peace
  11. From bloggers for bloggers: 90 poems and wise quotes

    Life is a series of Moments.
    It is the sum of all Nows.
    Happiness is a shower of Joy.
    It is the sum of all Smiles.
    For a Lifetime of
    Exponential Happiness,
    Simply Shower
    Joyful Smiles
    Into Each Moment of Now.


    (opens new site )

We are very thankful to all you lovely people
  • who visited us, got inspired - if only for a single moment.
  • who left comments or suggested ideas.
  • who recommended us to friends and lovers of a veryheavenly living worldwide.
We appreciate your spirit :-)
You inspire us.
Merci!

16. April 2009 ~ Celebrating You - Readers´Appreciation Day

 




Dienstag, 14. April 2009

Editorial April 2009: A Friend Loves at all Times


This weekend, Joel and I celebrated 22 wonderful years of marriage. When I think about it, I can hardly believe it's been that long! So many people ask us all the time, "How do you do it? What’s your secret? Do you ever fight?" Well, Joel and I are as human as any other couple, but early on in our relationship we made some decisions about how we would treat each other and how we would respond to one another.



First of all, Joel and I choose to respect one another. We value each other's thoughts and opinions, and we make sure to listen and consider what the other has to say. We don't always agree on everything, but we do agree that we want peace in our home. Sometimes that means we have to simply agree to disagree. In other words, we can still respect and love each other even when we don't see eye to eye.

Another decision we made early in our relationship is to support one another. We recognize that we are a team and whatever we decide to do, we do it together. Anytime we had a financial goal, we both did our part to save money. If we were remodeling a house, I was right there with him laying sod in the yard. When we were building our home, I was there every day to meet the subcontractors and help keep us on schedule. When Joel became pastor of the church, I did my part in the service as well.

As our lives have evolved over the years, we've both been willing to do whatever it takes to keep our connection strong with one another. For example, several years ago when we assumed leadership at the ministry, our lives became fuller and more complicated. Oftentimes, we'd find ourselves moving in different directions. We had to make an extra effort to connect with each other throughout the day. If we weren't careful, we could easily find ourselves breezing right by each other, our minds preoccupied with the tasks at hand. Instead, each time we passed, we chose to acknowledge each other–to make a connection. Sometimes we high five, sometimes it's a quick "I love you," and occasionally, he'll plant a kiss right on my lips. It's not important how we connect, but it is important that we do connect. We are both busy people. We both have a lot going on, but whenever we see each other, everything else is placed on hold for a moment while we connect.

I encourage you today to treasure the people in your life. Be willing to make adjustments to improve your relationships. Respect one another and don't hold on to offenses. Keep the connections strong. You may be going through a difficult time right now, but remember, there are better days ahead in your future. The difficulty may be for a season, but your relationship is for a lifetime. Keep the right perspective. Remember, people are God's priority, and when we make the people in our life our priority, we are taking steps towards building lasting relationships. 

A friend loves at all times… (Proverbs 17:7).

Thank you so much for your wonderful insights!
Victoria Osteen (link to her blog)

14. April 2009


Montag, 13. April 2009

Heavenly Family Members

13. Apr 2009
Dante´s Paradiso joined the heavenly family via Google Friend Connect.



dante,
thank you for becoming a regular and avid reader of veryheaven adventures. this decision will earn you a sweetdevilish spank comme tutti amore et frutti flagranti :-) yours sincerely, aphrodite



about dante:
I'm a former columnist with National Lampoon so don't expect me to take things too seriously here, no matter what the subject. This blog is mostly about my life with a woman who craves spankings but no topic is any safer than she is - outside link to Dante´s Paradiso blog


09. Feb 2009
Bestselling author Brandi Bates joined the heavenly family after we´ve chatted for a couple of days on
my veryheaven twitter base plus on google friend connect.


Read inside veryheaven our book review on her bestselling novel
"Amid the Cacophony of Cries"

Intro: When SABRINA learns that her long time boyfriend Trevor Sabaru is having an affair, she finds herself hitting rock-bottom, emotionally speaking. What's worse, she's plagued with the demons of bad decisions she's made in the past.

about Brandi Bates:
ARISTOTLE's mommy, Cancerian from the lunar outskirts of Los Angeles, California, left-of-center listener, lover, and friend. I am inspired daily by old priceless people, who've handcrafted a wisdom that sees beyond what the eyes can see. Skin that says "you belong here," trees that breathe themselves into me, the sun that showers the world with drops of light and the moon that says "I love YOU" while looking at herself in the mirror of a still lake. Orchids kissed by the creator. And midnight candlight picnics under the cosmos with my sweetheart. I like the seductive mystery of night. The hint of revelation present under a glowing moon or a fading sun lying down to sleep. outside link to brandi bates official blog.


Come join the family, too:-)

Event for Charity: on July 4th 2009 - Intern. Day of the Kiss
Bloggers & Tweeters Unite for a heavenly cause - please help populate a heavenly haven for everyone.
Veryheaven Feed: charity, poetry, coffee & coaching to go
  1. Feedburner subscription
  2. Feddburner subscription direct

Sonntag, 12. April 2009

Interview mit einem Glücksbringer ;)


Wann immer Sie meinen, so gehts nicht weiter, der Hirschhausen hilft ihnen auf die veryheaven ;) Leiter.
Köstlich, rundum gelungen und eben tatsächlich
Medizin für die Seele.



Jeder ist seines Glückes Schmied. Und so sieht es auch aus: reichlich behämmert. Beim Zimmern unseres Glücks hauen wir uns oft genug mit dem Hammer auf den Daumen. Und vergessen dann, darüber zu lachen.

Wenn aber Dr. Eckart von Hirschhausen humorvoll über das Glück schreibt, lässt der Schmerz nach. Endlich spricht jemand das aus, was wir schon immer ahnten, aber nicht wahrhaben wollten: Glück ist nicht das Ziel, sondern ein Abfallprodukt der Evolution. Glück geht zum Glück vorbei, und eine Bronze- ist besser als eine Silbermedaille. Die positive Psychologie zeigt: Erfüllung und Zufriedenheit sind keine Frage des Schicksals, sondern die Summe der täglichen Gedanken und Handlungen. Glück ist machbar. Dr. Eckart von Hirschhausen verbindet Wissen mit Witz, aktueller Forschung, alten Weisheiten und Tiefgang und schafft so neben "Haha"- auch "Aha-Effekte". Übungen, Selbsttests, inspirierende Illustrationen und konkrete Tipps stehen neben Neuestem aus der Hirnforschung. Ein Buch für Glückspilze und Pechvögel, für Optimisten und Pessimisten. Und wer lieber unglücklich bleiben will, kann nach der Lektüre weiter unglücklich sein - aber auf höherem Niveau.

Dr. Eckart von Hirschhausen ist vor allen Dingen eins: Ein echter Glücksbringer! Er trägt eine Menge dazu bei, dass sich das Leben glücklicher und leichter anfühlt. SO einfach kann das Leben sein :-)

Interview

Kaum ein deutscher Comedian dürfte derzeit erfolgreicher sein! Dr. Eckart von Hirschhausen füllt mit seinem Bühnenprogramm Hallen in ganz Deutschland, ist Dauergast im Fernsehen und schreibt nebenbei noch Bestseller. Im Amazon-Interview erzählt er, was die Leser in seinem Glück-Buch erwartet.
 
Frage: „Glück ist machbar" - Ihre Botschaft muss alle überzeugten Pessimisten und Misanthropen aufschrecken. Will „Glück kommt selten allein" am Ende gar eine Anleitung zum glücklicheren Leben sein?
von Hirschhausen: Das Buch enthält mindestens 20% weniger Ratschläge als konventionelle Glücksbücher. Wer es liest, muss nicht glücklicher werden. Wer will, kann auch anschließend unglücklicher sein - aber auf höherem Niveau. Pessimisten behalten öfter Recht - aber will man Recht behalten oder glücklich sein? Beides geht nicht.
Frage: Was machen Sie in „Glück kommt selten allein" anders als die unzähligen selbsternannten Glücks-Gurus, die uns mit Affirmations-Sprüchen quälen?
von Hirschhausen: Die unliebsame Wahrheit ist: Wir sind gut darin, das Glück zu suchen. Aber immanent schlecht darin, es zu behalten. Mit einfachen Glücksrezepten ist es wie mit Diäten oder Erkältungsmitteln: Gäbe es ein gutes Rezept für alle - es hätte sich schon herumgesprochen. Meine zentrale Idee lautet: Glück ist paradox. Viele Glücks-Gurus, Philosophen und Ratschlag-Austeiler versuchen Glück auf EINE Formel zu bringen. Ich mache das genaue Gegenteil: Für mich ist das Widersprüchliche interessant. Glück ist nicht ein Gefühl, sondern mindestens fünf verschiedene, deshalb gibt es auch 5 Kapitel: Zum Zufall, der Gemeinschaft, dem Genuss, dem Tun und dem Lassen.
Der Hauptunterschied zu vielen Gurus ist, dass mein Buch nicht einfach etwas behauptet, sondern über fünf Jahre Recherchearbeit darin stecken. Und dabei bin ich auf kuriose Dinge gestoßen: Schönheit macht traurig, Sex wird überschätzt, und lange Ladenöffnungszeiten lähmen die Kauflust. Dafür macht Geld glücklich, beim Ausgeben, nicht beim Verdienen. Der größte Unterschied zu anderen Glückbüchern ist: Es gibt viel zu lachen. Über unsere Macken, unsere Suche nach dem Glück an den falschen Orten und über mich.
Frage: Wie viel „Erfahrungswissen" eines Glücklichen steckt eigentlich in Ihrem neuen Buch?
von Hirschhausen: Jede Menge. Es ist das persönlichste der drei Bücher, die ich bisher geschrieben habe. Es enthält meine Erfahrungen als Arzt im Bereich Neurologie und Psychiatrie, es ist die Quintessenz der Glücksforschung der letzten zehn Jahre, und es enthält meine eigenen Versuche, glücklich zu werden und zu scheitern. Und viele meiner Lieblingswitze. Wenn man sich vornimmt zu scheitern, und man schafft es, ist man dann überhaupt gescheitert?
Frage: Als eines Ihrer Betätigungsfelder geben Sie „Humortrainer" an. Was kann man sich darunter vorstellen? Hat es etwas mit der indischen Lach-Bewegung zu tun?
von Hirschhausen: Lachyoga praktiziert Lachen ohne Grund. Dagegen habe ich nichts, das wirkt tatsächlich. Aber ich bin ein altmodischer Mensch und lache am liebsten mit Grund. Als Trainer unterstütze ich Menschen, ihren Sinn für Humor zu finden und rüberzubringen. Hauptsächlich geht es darum, Vorträge und Präsentationen „aufzupeppen". Denn nicht alles, was man mit einem ernsten Gesicht tut, ist deshalb vernünftig. Und „Merkwürdiges" merkt sich besser. Humor ist die wirksamste Art, das Herz der Menschen zu bewegen. Von zwei Seiten: vom Kopf und gleichzeitig vom Zwerchfell.
Frage: Stimmt es eigentlich, dass es Ärzte überhaupt nicht schätzen, wenn der Patient mal ein Späßchen wagt?
von Hirschhausen: Dazu kann ich nur sagen: 96,8 % aller Statistiken sind gefälscht. So etwas Allgemeines würde ich nie sagen. Noch nicht mal über Allgemeinmediziner. Höchstens über Orthopäden.
Frage: Ihr persönlicher Lieblingswitz, der beginnt: „Kommt ein Mann zum Arzt..."?
von Hirschhausen: Der steht im Buch - sogar zwei Mal. Wenn ich ihn jetzt verrate, ist nicht nur der Witz verraten, auch ich bin es.



Rezension: Anleitung zum Unglücklichsein
 
Paul Watzlawicks kleiner Band bricht rigoros mit der Vorstellung, Ziel des Menschen sei das Streben nach Glück. In Form von Metaphern, Aphorismen, Anekdoten und hintergründigen Geschichten beschreibt Watzlawick in amüsanter und ironischer Art die vielfältigen Möglichkeiten, den eigenen Alltag unerträglich zu gestalten und trivialen Ereignissen eine außergewöhnliche Bedeutung beizumessen.

Voraussetzungen: Als theoretischer Hintergrund des Buchs dienten die Erkenntnisse der sogenannten Palo-Alto-Schule, zu deren Mitinitiatoren Watzlawick gehört. Die dort entstandene Kommunikationstheorie wurde im Wesentlichen aus der Erforschung von Paradoxien der menschlichen Kommunikation und ihrer Störungen gewonnen.

Inhalt: Während die Regale der Buchhandlungen mit Ratgebern zur Vervollkommnung des
eigenen Glücks gefüllt sind, publizierte Watzlawick mit seinem Buch die wohl erste Bedienungs-
anleitung zur Förderung des eigenen Unglücks. Als ergiebige Quelle hierzu erweist sich die Vergangenheit. Eine einfache Methode ist, alle in der Vergangenheit liegenden Ereignisse zu verherrlichen und mit der – dann zwangsläufig enttäuschend erscheinenden – Gegenwart zu
vergleichen. Sollte dieser Mechanismus nicht bereits zum gewünschten Erfolg führen, bleibt
immer noch das sture Festhalten »an Anpassungen und Lösungen, die irgendwann einmal durchaus
ausreichend, erfolgreich, oder vielleicht die einzig möglichen gewesen waren.

Aber auch in der Gegenwart lassen sich ausreichend Ursachen finden, die zum wohlverdienten Unglücklichsein führen, z. B. indem man in Streit mit eigentlich friedliebenden Nachbarn gerät.
Eine weitere Fundgrube des eigenen Unglücks sind Partnerschaften.

Wirkung: Anleitung zum Unglücklichsein entwickelte sich rasch zum Sachbuchbestseller und
hat mittlerweile eine Auflage von mehr als einer Million Exemplaren erreicht. Das Buch wurde
als eine gelungene Parodie auf die Ratgeberliteratur und deren Glücksversprechen gewertet.
 
J. R. -- 12. April 2009

~ Wir sind die Schöpfer unseres Lebens ~


Ein neuer Anfang!

Als wir eine Entscheidung trafen, die sich später als schlecht für uns erwiesen hat, war da nicht bereits ein ungutes Gefühl in uns? Und haben wir dieses ungute Gefühl nicht einfach durch Verstandesargumente verdrängt?

Wir identifizieren uns mit unserem Verstand, weil wir es so gewohnt sind oder weil wir glauben, dass nur er alle Argumente fein säuberlich abwiegen kann. Wir glauben nicht, dass in uns eine höhere Intelligenz wohnt, weil wir keinen direkten Kontakt zur ihr haben. Schließlich fehlen auch die medizinischen Beweise. Aber Beweise brauchen wir (unser Verstand) schon, um etwas anzunehmen. Nur manchmal hören wir auf unser Gefühl. Aber wir reden nicht gerne darüber, um nicht der Lächerlichkeit preisgegeben zu werden.

Die Autoren dieses wunderbaren Buches behaupten, wir hätten alle ein inneres Wesen, das schon viele Leben hinter sich hat und mit allem im Universum in irgendeiner Weise verbunden ist. Sie sind mit dieser Erkenntnis nicht ganz alleine, denn schon Buddha hatte vor vielen Jahrhunderten eine ganz ähnliche Einsicht. Leider haben die meisten von uns den Kontakt zu diesem inneren Wesen verloren und verstehen nicht, dass es ständig mit uns kommuniziert und uns leitet.

Unser inneres Wesen kommt mit uns auf die Welt.
Es lässt sich weder erziehen noch verbiegen. Inzwischen hat sich das auch in der Wissenschaft herumgesprochen. Dort heißt es, dass sich mit zunehmendem Alter die genetischen Gegebenheiten als invariant gegenüber jeder Art von Erziehung erweisen. Unser Inneres kommuniziert mit uns täglich, nur wir begreifen es meist nicht. Dabei ist seine Sprache völlig eindeutig.

Wenn wir gegen unser inneres Wesen handeln, ernten wir negative Gefühle. Sind wir im Einklang mit uns selbst, dann haben wir gute Gefühle. Es sind immer die einfachen Dinge, die wir übersehen oder nicht begreifen wollen, weil wir von unserem Verstand dominiert werden. Der mag es kompliziert, dann hat er viel zu tun und kann uns mit seinem Gedankenwirrwarr auf Trab halten.

Wenn wir die Existenz dieses inneren Wesens akzeptieren, dann lautet die erste zentrale Botschaft dieses Buches: Verbanne alles aus deinem Leben, was schlechte Gefühle in dir erzeugt. Lass es physisch verschwinden oder ignoriere es einfach. Was das genau bedeutet, erläutern die Autoren in großer Ausführlichkeit.

Doch damit nicht genug. In ihrer zweiten Botschaft gehen die Autoren noch einen Schritt weiter. Sie behaupten, dass unser Leben die Summe unserer Gedanken widerspiegeln würde. Wir seien die alleinigen Schöpfer unserer Wirklichkeit. Es würde das universelle Gesetz der Anziehung (im Volksmund: Gleich und gleich gesellt sich gern.) gelten. Diese Botschaft werden viele von uns nicht gerne hören, denn mit ihr liegt alle Verantwortung bei uns. Das ist nicht bequem.

Die dritte zentrale Botschaft des Autoren-Duos lautet: dass wir unsere Wünsche erfüllt bekommen, wenn wir sie mit guten Gefühlen begleiten und alles ihnen Entgegenstehende in unseren Gedanken nicht zulassen.

Das mag alles ziemlich esoterisch, dahergeholt und einfältig klingen. Aber das sagt uns unser Verstand. Und er verlangt Beweise. Wenn man sie zulässt, wird man sie finden. Entweder im eigenen Leben oder im Leben anderer. Wir ziehen alles an, was für uns von Bedeutung ist.

Eingeweihte werden vielleicht das Prinzip des positiven Denkens erkennen.
Aber tatsächlich geht es in diesem Buch um viel mehr.

Wenn wir wieder lernen den Kontakt zu unserem inneren Wesen herzustellen, dann geschieht das, was man "Erwachen" oder "Erleuchtet werden" nennt. Innerer Friede stellt sich ein. Wenn der Verbindungskanal in beide Richtungen offen ist, dann können auch die Informationen in beide Richtungen fließen. Das wird unser Leben glücklicher und einfacher machen. Diesen Zustand zu erreichen, ist nicht einfach, und die Länge des Weges hängt vom Ausgangspunkt ab.

Wir müssen unseren Verstand zur Ruhe bringen, und dann lernen in uns hineinzuhören. Meditieren ist wohl die einzige Methode, um dies zu erreichen. Aber je dominanter unser Verstand ist, desto mehr wird er sich dagegen wehren. Wenn wir ihn jedoch einfach ignorieren, haben wir eine Chance.

Fazit:
Ein hervorragendes Buch, das unser Leben nachhaltig beeinflussen wird, wenn wir dies zulassen. Die Autoren haben nur aufgeschrieben, was weise Menschen schon lange vor ihnen wussten. Aber sie haben es für uns in einer klaren und eindringlichen Sprache formuliert, ohne Geheimniskrämerei oder Weisheitslehrergehabe. Dieses Buch ist eine Anleitung für ein glückliches und freies Leben.

Herzlichen Dank an Rolf Manthey aus Dresden
12. April 2009 - 27. Mai 2015


Freitag, 10. April 2009

Dieu a une porte ouverte pour toutes!

"Priez en même temps pour nous, afin que Dieu nous ouvre une porte pour la parole, en sorte que je puisse annoncer le mystère de Christ, pour lequel je suis dans les chaînes." Colossiens 4.3
Paul a écrit ces paroles alors qu’il se trouvait dans les chaînes en prison. Il avait été arrêté pour avoir prêché l’Évangile. Tout dans sa situation parlait de limites, mais au lieu de regarder à ses circonstances, il gardait les yeux fixés sur le Dieu au pouvoir illimité. Il attendait la porte que Dieu allait lui ouvrir.

Il attendait la porte que Dieu allait lui ouvrir.
Quelles que soient les "chaînes" dont vous vous sentez prisonnier aujourd’hui, souvenez-vous que nous servons un Dieu qui se plaît à libérer. Il vous a équipé de sa puissance. Il a promis de marcher avec vous tous les jours de votre vie.

Lorsque les portes paraissent fermées tout autour de vous, que vos circonstances indiquent des limites, que vous avez l’impression d’être retenu par des chaînes, rappelez-vous que Dieu est toujours à l’œuvre dans votre vie.


Horn of Live


Comme Paul, continuez à espérer. À attendre. À croire. Priez que Dieu vous ouvre des portes, vous donne des opportunités.

S’il vous arrive de tomber, relevez-vous aussitôt et reprenez votre marche, plus déterminé que jamais à accomplir le rêve que Dieu a mis dans votre cœur. La prière du juste a une grande efficacité, aussi continuez à prier parce que Dieu promet de briser les chaînes et d’ouvrir des portes dans votre vie.

Une prière pour aujourd’hui

Père céleste, je choisis de ne plus regarder aux circonstances mais de me centrer sur toi. Je choisis de me focaliser sur la passion et le rêve que tu as placés dans mon cœur. J’ai cette confiance que tu travailles en coulisses et que tu ouvres des portes. Au nom de Jésus. Amen.

evrivéz par
Joël Osteen (link to his website outside veryheaven)


10. April 2009

Joyce Meyer: La joie de l’Éternel est votre force !


Savez-vous qu’il existe un rapport direct entre votre joie d’une part et votre force spirituelle et émotionnelle de l’autre ? Votre joie et votre force, ou leur absence, sont très étroitement liées. La joie du Seigneur est votre force ! Mais l’inverse est également vrai ; quand vous manquez de joie, vous manquez aussi de force.


Si vous voulez commencer à jouir de votre vie, c’est maintenant !
Un autre verset intéressant est celui de Proverbes 17.22 : "Un cœur joyeux est un bon remède, mais un esprit abattu dessèche les os." Dieu veut nous faire comprendre qu’un cœur joyeux et gai est un facteur de force dans nos vies – il agit en fait comme un bon remède. Si nous savions rire davantage, peut-être serions-nous en meilleure santé ?


Je n’ai pas été élevée dans une ambiance joyeuse. En fait, j’ai grandi dans une famille violente, destructrice et oppressante. On m’a appris à penser qu’il était mal de s’amuser. Aussi, pour ne pas avoir d’ennuis, ai-je pris l’habitude de travailler… beaucoup. Quand je travaillais, je me sentais en sécurité. J’avais le sentiment d’accomplir quelque chose et d’avoir de la valeur lorsque je m’activais.

"Ne vous affligez pas, car
la joie de l’Éternel sera votre force."

Néhémie 8.10

Il me semblait qu’aussi longtemps que j’étais occupée à travailler, personne ne se fâcherait contre moi. Mais si je jouais et prenais du bon temps, j’avais l’impression de laisser tomber les autres et de les décevoir. N’est-ce pas navrant ?

C’est alors que j’ai appris que Jésus voulait nous donner la vie en abondance (Jean 10.10). Jésus désirait que je mène une vie remplie, débordante. C’était exactement ce qu’il me fallait ! J’ai décidé qu’un certain nombre de changements s’imposaient concernant ma manière de penser et mes priorités. Ne pensez pas : "Je vais travailler dur maintenant et je profiterai de ma vie plus tard."



Une action pour aujourd’hui

Redécouvrez le petit enfant qui est en vous, et qui veut s’exprimer et jouer. Si vous voulez commencer à jouir de votre vie, c’est maintenant ! La joie du Seigneur est votre force !

10. April 2009

I am going to bed feeling downright euphoric


Happy friends can make you happy ...
and so can happy friends of your friends.

Take a look around and see whom you should thank for your happiness. Turns out, happiness may be infectious, a contagion (if you will) that you can spread or receive just by being in close proximity to other people - yeah, that´s so obvious since aeons - but researchers found that out in a study published Dec 2008 in the British Medical Journal.
Saying, they have come to an "unusual conclusion" that suggests you and people you've never met can have an impact on each other's feelings. Ha - that´s why I love TWITTER - I feel the spirit of the people - funny? Normal :-)

A person's happiness is most likely to boost the happiness levels in people closest to him -- spouses, relatives, neighbors, and friends. Like Cascading Stylesheets (boom).
If one person is happy, that increases the chances of happiness in a friend living within a mile by 25 percent. The "cascade" effect, as the researchers put it, continues: a friend of the friend has almost a 10 percent higher likelihood of being happy, and a friend of that friend has a 5.6 percent increased chance. In the other words, one person's happiness can spread outward through three degrees of separation. Those at the center of such circles may be people that "you have never met. But their mood can have a profound effect on your own mood," Fowler said.
Fowler said the study has "totally changed the way I see the world. To think about the way we're connected to one another has caused me to take more responsibility for my own actions," he said. "If I head home in a happy mood, I'm not just making my son happy, I'm potentially making my son's friend happy. I'm not just making my wife happy, I'm making my wife's mother happy."
A study changed his mood? It´s not a secret that researchers hide in their offices and are not much into socializing -they study too much :-) Why didn´t you hang out with, e.g. independent minded people, crazy people, nonconformists, excentric artists, travellers etc. earlier in your life, Mr. Fowler. Here´s your chance - follow veryheaven on Twitter.
Sources / Links outside


Your Happiness depends solely on You - here´s a your start-up guide:
Seen at Lauralovesart.com
1. Take a 10-30 minutes walk every day. And while you walk, smile.
2. Don’t over do. Keep your limits.
3. Sleep for 7 hours.
4. Live with the 3 E’s — Energy, Enthusiasm, and Empathy.
5. Play more games.
6. Read more books than you did the previous year.
7. Make time to practice meditation, yoga, and prayer. They provide us with daily fuel for our busy lives.
8. Spend time with people over the age of 70 & under the age of 6.
9. Dream more while you are awake.
10. Eat more foods that grow on trees and plants and eat less food that is manufactured in plants.
11. Drink plenty of water.
12. Try to make at least three people smile each day.
13. Don’t waste your precious energy on gossip.
14. Forget issues of the past. Don’t remind your partner with his/her mistakes of the past. That will ruin your present happiness.
15. Don’t have negative thoughts or things you cannot control. Instead invest your energy in the positive present moment.
16. Realize that life is a school and you are here to learn. Problems are simply part of the curriculum that appear and fade away like algebra class but the lessons you learn will last a lifetime.
17. Eat breakfast like a king, lunch like a prince and dinner like a beggar.
18. Smile and laugh more.
19. Life is too short to waste time hating anyone. Don’t hate others.
20. Don’t take yourself so seriously. No one else does.
21. You don’t have to win every argument. Agree to disagree.
22. Make peace with your past so it won’t spoil the present.
23. Don’t compare your life to others’. You have no idea what their journey is all about. Don’t compare your partner with others.
24. No one is in charge of your happiness except you.
25. Forgive everyone for everything.
26. What other people think of you is none of your business.
27. However good or bad a situation is, it will change.
28. Your job won’t take care of you when you are sick. Your friends will. Stay in touch.
29. Get rid of anything that isn’t useful, beautiful or joyful.
30. Envy is a waste of time. You already have all you need.
31. The best is yet to come.
32. No matter how you feel, get up, dress up and show up.
33. Do the right thing!
34. Call your family often.
35. Your inner most is always happy. So be happy.
36. Each day give something good to others.
37. Sit in silence for at least 10 minutes each day.

You kiss Me - We are going to bed feeling downright euphoric.


02. Feb. 2009 /10. April 2009 / 04. August 2014

Donnerstag, 9. April 2009

Reisen


Denn es strahlt das Licht der Welt
im Herzen jedes Menschen;

Der Dunkelm sich entgegenstellt
um für das Licht zu kämpfen.

Kraftvoll schreitet er voran
im Geist des ew´gen Geistes;

Um zu vollbringen endlich dann
des Meisters Stück - kein leichtes.

Ist sein Glaube aber stark
im Kern der Wahrheit ruhend;

Wird keiner gegen ihn sich stell´n
in Ruh sein Werke tuend.


GENAU -



deshalb geh ich bald auf reisen
(im karmann ghia cabrio)
um die letzten fetzen loszueisen
die energetische trennung ist vollbracht,
in ihrem cabrio die dame himmlisch
dem prallen leben entgegenlacht.